Sandra Vielmetti Kräuter und Geist Sandra Vielmetti Kräuter und Geist  

30. November 2011, Kramperlbacken

Vielen Dank für den netten Abend. Es war sooo a Gaudi mit euch ... :-))

 

 

 

Gebacken wurden Kramperl und Vogerl (und anderes Getier :-)) aus Germteig und Störibrot (Rezept siehe unten):

 

 

Hier nochmal die Rezepte, für die jenigen, die krankheitsbedingt ausgefallen sind (leider) und diejenigen, die gerne auch solche tollen Germteiggebilde machen möchten.

 

... sehen doch lecker aus, nicht wahr ???

Auch anderes Brauchtumsgebäck, wie Godnkipferl, Himmelsleiter, Muttertagsherzen ... usw. können aus diesem Teig gefertigt werden:

 

Brauchtumsbäckerei: (süßer Germteig)

 

Allerheiligenstriezel (1 Strang 115g), Kramperl (90 – 120g)

Himmelsleiter (60g), Godnkiperl (115g), Osterhaserl (Kopf 30g, Körper 60g)

Den Germteig am besten mit einem Handrührgerät abrühren oder auch ordentlich mit einem Kochlöffel mit Loch "durchschlagen" (siehe Foto), damit bekommt der Teig mehr Luft und er wird noch flaumiger.

Butter in Kasserole schmelzen, Zucker + Milch hinzufügen, wenn Masse etwas ausgekühlt auch die Eier gleich dort hineinschlagen. Germ unter 1/4 dieser Flüssigkeit einbröseln und zergehen lassen, dann alles zum Mehl leeren und gut durchrühren. ca. 2x gehen lassen reicht.

 

grosse Masse (eignet sich auch super zum Einfrieren und eine schnelle Mehlspeise ist auch für "unerwarteten" Besuch oder Frühstücksgäste gesichert)

 

2kg Weizenmehl

30 dag Butter

20 dag Zucker

12 dag Germ (3 Würfel)

4 Eier

2 dag Salz

3/4L Milch

Schale v. 1 Zitrone

Vanillezucker (Bourbon VZ)

30 dag Rosinen

 

kleinere Menge: 

50 dag Weizenmehl

1/4L Milch

6 dag Zucker

8 dag Butter

2 Dotter

2 dag Germ (1/2 Würfel)

Salz

Evt. Rosinen

Ei zum Bestreichen

 

Zum Verzieren: Rosinen, Mandeln, Mandelstifte, Haselnüsse, Birkenzweige, Aranzini, Dörrzwetschken, Hagelzucker, ...

 

Brauchtumsbäckerei:

 

STÖRIBROT (Stefanitag 26. Dezember)

 

1 kg helles Roggenmehl (Bäcker)

500g Weizenmehl (Type 700)

1 Germ

1 EL Fenchel gemahlen

1 EL Anis gemahlen

0,9L – 1 L Flüssigkeit lauwarm (1/3 Milch – 2/3 Wasser)

2 EL Salz (ca. 25g)

 

 

Teig gehen lassen bzw. 1h rasten lassen

 

Brote formen und mit Falte nach unten ins Körberl setzen. Mit Geschirrtuch abdecken, damit der Teig keine harte Haut bekommt. (In ein Körberl darum, damit das Brot eine schöne runde Form bekommt, sonst wird´s eher ein Fladen)

 

Brote mit Ei (ganzes Ei) bestreichen und evt. Mit Anis bestreuen

 

200°C Heißluft vorheizen

auf 160°C reduzieren, wenn das Brot in den Ofen geschoben wird,

1 h bei 160°C fertig backen.

 

Tipp: wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob das Brot denn auch wirklich "durch" ist...

Nimm ein Brot heraus und klopfe mit den Fingerknöcheln auf die Unterseite des Laibes -> das Geräusch sollte "hohl" klingen, dann sollte es auch wirklich passen und das Brot kann aus dem Ofen genommen werden...:-))

 

Ich würde mich über dein feedback freuen ...

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Lyndee (Dienstag, 24. April 2012 08:54)

    We dfenitiley need more smart people like you around.

  • Maria Schwarz-Schlöglmann (Samstag, 18. Februar 2012 23:16)

    Wir essen das Störibrot als Fastnachtsbrot und lesen dazu die Geschichte D'Wäschläcka aus Enzenkirchen.
    Maria aus Enzenkirchen

Newsletter ...

 

wenn du gerne über die aktuellen Termine und workshops oder neue Produkte informiert werden möchtest, freue ich mich, wenn du mir deine emailadresse bekanntgibst.

 

hier anmelden!

 

Vielen Dank!!!



Ich freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen in meinem Gästebuch ...

 

Eure Sandra Vielmetti

alias "Kräuter und Geist"

 

Ich habe beschlossen, glücklich zu sein, denn es ist gut für meine Gesundheit. - Voltaire -

„Man kann einem Menschen nichts beibringen, man kann ihm nur helfen, es selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei

 

 

Hast du gewusst, dass

  • bei Neumond ein idealer Zeitpunkt ist, gute Vorsätze zu verwirklichen?
  • bei zunehmendem Mond, dein Körper Energie tankt?
  • bei abnehmendem Mond, deine Intuition geschärft ist?
  • bei Vollmond, du manchmal nervös und angespannt bist?

mehr lesen

 

Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön!
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehn.
(Matthias Claudius)

"Der Sinn des Lebens ist es, dem Leben einen Sinn zu geben!"