Mein Warenkorb

24. Dezember 2021

Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, ein erfolgreicher Mensch zu sein, sondern ein wertvoller

24. Dezember 2021

"Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, ein erfolgreicher Mensch zu sein, sondern ein wertvoller"

... so ein Zitat von Albert Einstein.

 

Wenn wir nun dieses Jahr 2021 vor unserem geistigen Auge vorbeiziehen lassen, was würden wir wohl anders machen? Wie wertvoll ist unser TUN für unsere Mitmenschen? Sind wir nur auf unseren eigenen Erfolg bedacht, oder können wir uns in den Spiegel sehen und sagen, JA ich bin zufrieden mit mir?

Ich persönlich glaube ja, dass ein persönlicher Frieden mit sich selbst die Voraussetzung ist, um diesen Frieden auch in die Welt tragen zu können.

Wer sich ständig von der Masse treiben lässt, um ja zu gefallen ... wird sich irgendwann wohl selbst nicht mehr spüren, was er selbst will und wo seine Werte im Leben geblieben sind.

Ist es nicht vielmehr unsere Aufgabe, sich manchmal selbst oder eine Situation aus einer anderen Perspektive zu betrachten, oder zumindest versuchen sich in den Gegenüber hineinzuversetzen, ... sozusagen in seinen Schuhen zu gehen?

Gerade in Zeiten wie diesen ist es nicht immer einfach, einerseits eine Meinung zu finden und schon gar nicht, dahinter zu stehen. Diese starke Polarisierung auf beiden Seiten entzweit mehr, als sie uns hilft in einem harmonischem und vor allem respektvollem Miteinander zu leben. 

Vielleicht nehmen wir uns als Vorsatz, auch andere Meinungen gelten zu lassen, auch wenn wir diese nicht teilen. Diese Welt, wie wir sie bisher kannten hat nun ein Ablaufdatum. Jeder für sich ist gefordert, einen Teil dazu beizutragen, dass wir mehr Frieden in diese Welt tragen. 

Gerade nun um die Jahreswende trifft man sich mit Familie und Angehörigen, die uns nahestehen. Zeit miteinander zu verbringen ist ein wertvolles Gut. Dass es mittlerweile nicht mehr selbstverständlich ist, haben wir nun auch erfahren und sollten daher die gemeinsame Zeit, einer festgefahrenen Meinung Priorität geben.

 

Mein Vater ist vor 2 Wochen verstorben und da bekommt die gemeinsame Zeit gleich nochmal eine andere Bedeutung. Schrauben wir doch alle unsere Emotionen um eine Stufe runter und besinnen uns auf das was zählt. Gemeinsame Zeit zu verbringen.

Wir wissen alle nicht, wieviel Sand noch in unserer Uhr ist.

 

A bisserl Zeit zum einihorchen
a bisserl Zeit zum stad sein.

a bisserl Zeit für di söbst und
a bisserl Zeit für die anderen.

mit Freude zu schenken und 
vor dem Reden a bisserl zu denken.

auch wenn man den ganzen Rummel nicht mag,
Weihnachten ist immer ein besonderer Tag. 

 

Ich wünsche euch von Herzen eine entspannte und friedliche Weihnachtszeit. 

Eure Sandra Vielmetti