Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

UREA-FUSSBADEBOMBEN

Hornhaut erweichende Pflege

Urea - für weniger Hornhaut an den Füßen

Kennst du Urea, auch unter Harnstoff bekannt? Ein toller Wirkstoff, der nicht nur in Cremen, sondern auch in unseren "Badebomben für hornhautgeschundene Füße" Platz findet.

Harnstoff ist ein feuchtigkeitsbindender, juckreizstillender und verhornungsregulierender - heute synthetisch hergestellter - Wirkstoff, der neben seinem Einsatz in Fußpflegecremen vor allem auch für neurodermitische, akne- oder psoriasgeplagte Haut verwendet wird.

Pflegende Kakaobutter


Damit unsere Fußbadebomben die nötige Festigkeit und auch die extra Portion Pflegefaktor bekommen, ist herrlich duftende Bio-Kakaobutter mit im Rezept. 

Kakaobutter ist relativ hart und spröde, schmilzt aber bereits bei ca. 35° C. Sie eignet sich sehr gut bei trockener, gereizter und spröder Haut.

Das Hautgefühl, dass sie hinterlässt ist samtig, weich und gepflegt.

Typisch für Kakaobutter ist auch, dass sie nachhärtet und erst nach etwa 2 Tagen ihre endgültige Konsistenz bzw. Härte erreicht.

Damit nicht die ganze wertvolle Kakaobutter am Rand unserer Fußbad-Badewanne hängen bleibt, braucht es einen Emulgator, - also etwas das dafür sorgt, dass sich der Ölfilm ein wenig mit dem Wasser vermischt.

Für diesen Zweck verwenden wir Milchpulver. :-) Es ist leicht emulgierend und pflegt zudem die Haut.


Für die Herstellung der Fußbadebomben braucht es im Übrigen ein wenig Geduld. Die Masse sollte sich ein wenig so wie feuchter Sand anfühlen. Nun gibt man einen Teil der Masse in Badebomben-Förmchen (oder eine Badebomben-Zange), drückt 20 Sekunden fest zusammen und formt dann vorsichtig aus. Wenn die Masse zu wenig klebt, kann man in Mini-Mengen (fast tropfenweise) fettes Pflanzenöl zugeben und einarbeiten. Dann nochmal ausprobieren! Natürlich kann die Masse auch in andere Formen hineingepresst werden. Nach dem Ausformen mindestens 24 Stunden aushärten lassen.

Hier kommst du nun zum Rezept. Gerne kannst du es dir wieder kostenlos herunterladen. Einfach mit der rechten Maustaste drauf klicken und abspeichern.

Viel Spaß beim "Ein- & Ausformen"!