Produktsuche:

Immer aktuell informiert über Angebote, aktuelle Seminare und neue Rezepte - melde dich einfach zum Newsletter an :-)

KRÄUTER und GEIST

INHABERIN Sandra Vielmetti

 

Unser Fachgeschäft in:
Hauptstraße 8

A-4722 Peuerbach

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

MO + DI + DO:

08:30 bis 12:00 Uhr sowie

14:30 bis 18:00 Uhr

FREITAG

09 bis 18 Uhr durchgehend

* neu * SAMSTAG 08-12 Uhr

 

Mittwoch geschlossen!

 

TEL: +43 (0) 7276 | 20104

Fragen zu Webshop, Verfügbarkeiten und Lieferzeiten bitte an:

shop@kraeuterundgeist.at

 

Fragen zu Produkten

und Konditionen bitte an:
sandra@kraeuterundgeist.at


WEB: www.kraeuterundgeist.at

STÖRIBROT

(Stefanitag 26. Dezember)

 

1 kg helles Roggenmehl (evt. Bäcker)

500g Weizenmehl (Type 700)

1 Germ

1 EL Fenchel gemahlen

1 EL Anis gemahlen

0,9L – 1 L Flüssigkeit lauwarm (1/3 Milch – 2/3 Wasser)

2 EL Salz (ca. 25g)

Wenn du möchtest, kannst du den Germ in die lauwarme Flüssigkeit geben und dort auflösen lassen. Es funktioniert aber genauso, wenn du den Germwürfel einfach zum Mehl bröselst (habe beide Varianten schon probiert)

 

Ich verwende immer lieber den frischen Germ. Wenn du eher Trockengerm verwendest, freuen wir uns über dein feedback, wie das Brot geworden ist.

 

 

Mit dem Handrührgerät alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. 

 

Teig gehen lassen bzw. 1h rasten lassen

 

Brötchen formen - es ergeben sich 5 Stück mit je 500g. Es empfiehlt sich hier, die Brötchen relativ gleich groß zu machen, damit dann auch alle gleichzeitig gut durchbacken sind.

 

Man kann die Striezerl dann auch oben etwas einschneiden. (siehe Bild = 2 Brote sind eingeschnitten)



 

Mit 1 Ei und 3 EL Milch bestreichen (das geht sich von der Flüssigkeitsmenge genau aus)





 

Wenn es nun Störibrot anhand der "Brauchtumsbäckerei" werden sollte, dann wurde das Brot immer mit Anis bestreut.

 

Ich backe das Brot aber auch während des Jahres, weil es der ganzen Familie sehr gut schmeckt. Anis kann aber auch durch z.B. Sesam oder Leinsamen ersetzt werden.

 

Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen

auf 160°C reduzieren, wenn das Brot in den Ofen geschoben wird,

1 h bei 160°C fertig backen.

 

wenn du möchtest, kannst du auch noch ein Wasserschüsserl mit in den Ofen stellen, damit die Rinde schön knusprig wird.

 

 

Tipp: wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob das Brot denn auch wirklich "durch" ist...

Nimm ein Brot heraus und klopfe mit den Fingerknöcheln auf die Unterseite des Laibes -> das Geräusch sollte "hohl" klingen, dann sollte es auch wirklich passen und das Brot kann aus dem Ofen genommen werden...:-))

 

Ich würde mich über dein feedback freuen ...