LÄRCHENPECHSALBE












Lärchenast (Larix decidua)

Die Lärche ist für mich der Inbegriff von Frische, Neubeginn und Flexibilität. Kein anderer Ast eines Nadelbaums ist so wunderbar beweglich, wie der einer Lärche. Bei manchen Bäumen hängen die frischen Asterl wie Schleier vom Baum und locken uns an, mit ihrem frischen GRÜN. Kein anderer Nadelbaum trägt sein Kleid in so schönem frühlingsfrischem Grün wie die Lärche.

 

Kein anderer Nadelbaum, wirft vor dem Winter sein Nadelkleid ab und taucht seine Nadeln im Herbst in diesen besonderen goldenen Glanz. Dadurch beginnt die Lärche jedes Jahr neu. Im Jahreskreis, neu zu sprießen, zu wachsen und uns mit ihrer Lebenskraft zu erfreuen.

 

Wenn man die Zentriertheit der Nadel betrachtet, soll diese Signatur uns womöglich auch in uns diese Ordnung wieder herstellen. Sich zu zentrieren und jedes Jahr neu auszurichten.

 

Knabbere doch mal an den frischen Nadeln im Frühling, wenn die Lärche frisch austreibt. Ein Genuß. Verarbeite sie in Pestos mit anderen Frühlingskräutern. Gigantisch! Auch ein geschichteter Hustensaft in Kombination mit Spitzwegerich ist eine tolle und sehr hochwertige Sache.

 

Setze dir einen frischen Saft an (Rezept wie bei Holunderblüten-Sirup) oder ein "lustiges Geisterl" (mit Obstbrand oder Apfelbrand) - ja genau, das funktioniert auch wunderbar mit den Nadeln, man braucht nicht nur die Zapferl dazu, da die meist sowieso zu hoch oben hängen und für uns nicht greifbar sind.

 

Bewahre dir jedoch die Achtsamkeit bei jeder Anwendung und auch bei der Ernte. Das wäre mir wichtig. Danke.

Download
Wenn du Lärchenpech nicht selbst ernten kannst, dann kannst du es auch mit heimischem Fichtenharz mischen oder bei mir im SHOP kaufen.
Lärchenpechsalbe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 761.2 KB