Produktsuche:

Immer aktuell informiert über Angebote, aktuelle Seminare und neue Rezepte - melde dich einfach zum Newsletter an :-)

KRÄUTER und GEIST

INHABERIN Sandra Vielmetti

 

Unser Fachgeschäft in:
Hauptstraße 8

A-4722 Peuerbach

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

MO + DI + DO:

08:30 bis 12:00 Uhr sowie

14:30 bis 18:00 Uhr

FREITAG

09 bis 18 Uhr durchgehend

* neu * SAMSTAG 08-12 Uhr

 

Mittwoch geschlossen!

 

TEL: +43 (0) 7276 | 20104

Fragen zu Webshop, Verfügbarkeiten und Lieferzeiten bitte an:

shop@kraeuterundgeist.at

 

Fragen zu Produkten

und Konditionen bitte an:
sandra@kraeuterundgeist.at


WEB: www.kraeuterundgeist.at

Frauengesundheit - Brustgesundheit

FRAUENMANTEL (Alchemilla vulgaris)

Das Agrimoniin (Gerbstoff) im Frauenmantel soll das Wachstum von Brustkrebszellen hemmen, weiters besitzt unser Alchemistenkraut (daher auch der Name "Alchemilla") auch Kieselsäure und eine Menge weiterer gesundheitsfördernder Wirkstoffe, die hier den Platz sprengen würden.

 

Ein Großteil des tumorhemmenden Wirkstoffs sollen jedoch bei der Trocknung verloren gehen. (Gerbstoffe gehen leider beim Destillieren auch nicht in das Hydrolat über - obwohl es kaum Analysenzertifikate oder ähnliche Inhaltsstoff-Messungen von Frauenmantel-Hydrolat gibt)

 

Die beste Schutzwirkung bietet als die FRISCHE PFLANZE. Tee aus der frischen Pflanze, Urtinkturen oder ein Wildkräuter-Salat bieten hier die beste Prophylaxe.

 

Auszug aus dem Buch "Alchemilla" (Margret Madejsky)

"Man vermutet schon lange, dass die Gerbstoffe der Rosengewächse (Ellagitannine) auf direktem Weg das Immunsystem beeinflussen. Aber erst Anfang der 90er Jahre konnte gezeigt werden, dass ein spezieller Frauenmantelgerbstoff (Agrimoniin) sogar die Bildung von Interleukin I anregt. Wenn die weißen Blutkörperchen Interleukin I ausschütten, kommt im Immunsystem eine Kettenreaktion in Gang: Diese Signalsubstanz des Immunsystems aktiviert die "Blutpolizei" (B- und T-Lymphozyten), begünstigt fieberhafte Heilprozesse und fördert so den Abbau von Krebszellen."

 

Selbstverständlich soll eine begleitende Phytotherapie immer mit Absprache des behandelnden Arztes oder einem Heilpraktiker des Vertrauens durchgeführt werden. Aber bei familiärer Vorbelastung kann durchaus phytotherapeutisch auch prophylaktisch gearbeitet werden.

 

einen tollen Fachartikel zum Nachlesen findet ihr auch hier: http://naturheilkunde-online.de/content/0/142/

 

Antroposophen nutzen die APFELMISTEL (Viscum mali) zur Rezidivprophylaxe (Fortsetzung einer Therapie um einen Rückfall zu vermeiden) von Myomen, Brust- und Unterleibskrebs (Iscador M.) aus dem Buch Alchemilla, Margret Madejsky