Mein Warenkorb

After Sun Körpercreme

Feuchtigkeitspflege nach dem Sonnenbad

After Sun Körpercreme

Rezept 002

Nach dem Sonnenbad...

... fühlt sich die Haut oft strapaziert an! Das Salzwasser, der Wind, das viele Abtrocknen mit dem Handtuch und natürlich die Sonne selbst setzen der Haut zu.

Unser Rezept 002, die "After Sun Körpercreme", setzt genau hier an. Eine Rundumpflege, die die Haut mit viel Feuchtigkeit aus der wertvollen Aloe-Vera-Pflanze, aber auch nährenden Pflanzenölen und dem exotischen Duft von Frangipani verwöhnt. 

 

 

Pflanzenöle

Unser Rezept enthält 11 % Frangipani Kokosöl. Es duftet durch und durch nach Sommer und ist optimal für die Pflege von sonnenstrapazierter Haut geeignet. 

Man nennt es auch Monoi de Tahiti, - es handelt sich dabei um ein Mazerat aus Tiare Blüten (Gardenia tahitensis) in Kokosöl. 12 dieser stark duftenden Blüten werden dabei in einem Liter Kokosöl 12 Tage lang ausgezogen. Der Duft ist in der fertigen Körpercreme noch sehr präsent! 

Das verwendete Aloe Vera Öl ist ein Mazerat in Bio-Sonnenblumenöl, - hier wird Bio Aloe Vera Extrakt aus gefriergetrocknetem Aloe Vera Saft mit BIO Sonnenblumenöl. Es trägt die regenerierendenentzündungshemmenden und hautberuhigenden Eigenschaften der Pflanze in sich. Es kann für alle Hauttypen verwendet werden, wirkt barrierestärkend und reduziert rote Flecken.

Das Aloe-Vera-Öl ist gerade nach dem Sonnenbad sehr gut geeignet, denn es hilft die hauteigene Feuchtigkeit zu bewahren bzw. wieder herzustellen und beruhigt die gestresste Haut. 


Bei den Konsistenzgebern haben wir uns für Mangobutter entschieden. Sie gehört zu den haptisch eher leichten Buttern, hat einen guten "Schmelz" auf der Haut und wird von jedem Hauttyp gut vertragen. Insbesondere eignet sie sich auch für sensible, gereizte Haut.


 

Aloe-Vera als Basis

Die Hauptzutat und somit die Basis unserer "After Sun Körpercreme" bildet Aloe Vera Gel. Die Aloe Vera Pflanze wird schon seit Jahrhunderten als Hautpflegeprodukt genutzt. Eine Wohltat & Schönheitselixier für jede Haut. Das Gel wird aus den fleischigen Blättern der Aloe barbadensis gewonnen.

Es hilft, die Feuchtigkeit der Haut zu bewahren, kann JuckreizHautrötungen und Entzündungen lindern. Es wirkt hautberuhigend und -pflegend, beschleunigt die Bildung neuer Hautzellen und kann sowohl auf trockene und reife wie auch sensible und irritierte Haut einen positiven Einfluss haben.

Optimal in allen Arten von Emulsionen, Hydrogels, Hydrodispersionsgels, Tonics und ähnlichem natürlich auch in unterschiedlichsten After-Sun-Formulierungen.

Achtung, der pH-Wert von Aloe-Vera-Gel ist natürgemäß im sauren Bereich (bei etwa 4,5), - daher das Messen des pH-Wertes im fertigen DIY-Produkt nicht vergessen!

Das Aloe-Vera Gel kann auch pur auf die Haut aufgesprüht werden. Sonnenstrapaziertes Haar ist über etwas Extra-Feuchtigkeit genauso dankbar, - ebenfalls einfach pur auf Haar & Kopfhaut sprühen.

Übrigens ist die Konsistenz des Gels nicht wirklich gelig, sondern flüssig! Möchtest du dir ein Aloe-Vera-Gel herstellen, hier ein einfaches Rezept:

ALOE-VERA GEL
3 g Glycerin pflanzlich
1 g Xanthan instant
5 g Pentylene Glycol
91 g Aloe-Vera Gel

Pentylene Glycol mit dem Aloe-Vera Gel vermengen. Xanthan und Glyerin in ein großes Becherglas (mind. 150 ml)  geben und gut miteinander vermengen. Pentylene Glycol und Aloe-Vera Gel zusammengeben, vermengen und anschließend in das Becherglas mit dem Xanthan-Glycerin Gemisch geben.

Nun rühren, bis ein schönes Gel entstanden ist (kann auch mit einem Stabmixer gemacht werden). In einen Airless-Spender abfüllen - fertig!

 

 

Was ist sonst noch drinnen ...

Pentylene Glycol ist ein ausgezeichneter Feuchtigkeitsspender und unterstützt ein strahlendes Hautbild. Er sorgt zudem dafür, dass die anderen Wirkstoffe tief in die Haut penetriert werden. Setzt man es 5%ig ein, fungiert es außerdem als Konservierer. 

Glycerin fungiert als Hydratisierer. Vitamin E ist ein antioxidativerzellregenerierender und feuchtigkeitsbindender Wirkstoff.

Gurkenextrakt wirkt feuchtigkeitsspendendhautberuhigend und kurbelt die Kollagenproduktion an. Es ist leicht kühlend, erfrischend und unterstützt ein glattes, pralles und gut durchfeuchtetes Erscheinungsbild der Haut.

 

Hier geht es zum Rezept:

Hier findest du nun das Rezept incl. Anleitung! Hinterlass uns gerne deine Meinung in den Kommentaren, - wir freuen uns über Feedback!

 

Viel Spaß beim Rühren & liebe Grüße aus der KuG-Rührküche.